Leichte Sprache| A A A
Die Größe der Schrift und Grafiken lässt sich wie folgt ändern: Strg-Taste gedrückt halten und Taste + oder - drücken. Mit Strg und 0 (Null) können Sie die Schriftgröße wieder auf den Standard zurücksetzen.
Direkt-Kontakt 030 123 456 789
Menü
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen
Inhalte werden geladenInhalte werden geladen

Gute Entwicklungen ermöglichen, Alternativen eröffnen

Wenn Sie Fragen zu Sucht, Konsum oder Substanzen haben, sind die Angebote unseres Bereiches Prävention passend für Sie.

Egal, ob es um Alkohol, Cannabis, Glücksspiel, digitale Medien oder andere Abhängigkeiten geht – wir bieten Expertise und Beratung an.

Die Entwicklung von Eigenschaften, die Sucht oder Gewaltanwendung vorbeugen, steht für uns im Vordergrund. Soziale und emotionale Kompetenzen, ein gutes Selbstwertgefühl, das Finden von Alternativstrategien und Freude am Leben ohne Abhängigkeit werden vermittelt und trainiert.

Tannenhof Berlin-Brandenburg

Prävention
Wexstraße 2
10825 Berlin

030 / 86 49 46 - 28

030 / 86 49 46 - 33

ellen.martin@tannenhof.de

Die Arbeit der Überregionalen Suchtpräventionsfachstelle

Unsere Kund(inn)en sollen auch dafür sensibilisiert werden, erste Hinweise zu erkennen, wenn jemand Unterstützung benötigt, um sein oder ihr Leben wirklich wieder selbst bestimmen zu können. Dafür bieten wir vielfältige Präventionsprojekte an. Diese richten sich an ganz unterschiedliche Zielgruppen, im Bereich Schule, Kita, Eltern und Jugendeinrichtungen vorwiegend für das Land Brandenburg, umgesetzt durch die Überregionale Fachstelle.

Unsere Zielgruppen

Kitas

Prävention bedeutet, dass Kinder frühzeitig in ihrer Entwicklung gefördert werden. Diese Förderung der Persönlichkeitsentwicklung ist der beste Beitrag zur Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt. Besonders im Fokus sind Kinder, die aus schwierigen Verhältnissen kommen. Sie erreichen wir niedrigschwellig in Kitas und Grundschulen.

Mit Fortbildungen für Multiplikator(inn)en in Kitas und Grundschulen werden Präventionsprogramme und -module, welche die Papilio gGmbH in Augsburg entwickelt hat, regional eingeführt und Kinder so dauerhaft gefördert.

Konkret sind dies folgende Präventionsmodule:

Papilio-U3

 

Beschreibung

Im Programm Papilio-U3 geht es vor allem um den Aufbau sicherer Bindungen durch feinfühliges Verhalten – unter Berücksichtigung von Temperament und äußeren Rahmenbedingungen. Die Vorstufen sozial-emotionaler Kompetenzen werden durch Erkennen und Benennen von Emotionen (Spiegeln, Emotion Talk) gefördert. Damit wird auch die Emotionsregulation unterstützt. Methodisch wird mit dem Videofeedback gearbeitet.

Zielgruppe

Ausgebildetes pädagogisches Fachpersonal in Kitas, vor allem Erzieher(innen), die in der Betreuung von unter 3-Jährigen tätig sind.

Zeitrahmen

7 Seminartage über einen Zeitraum von einem Jahr

Kosten

Nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Auf der Seite Papilio-U3 gibt es weitere Informationen.

 

Papilio-3bis6

 

Beschreibung

Die Fortbildung Papilio-3bis6 ist ein Präventionsprogramm zur Entwicklung von sozial-emotionalen Kompetenzen und prosozialem Verhalten. Es fördert die Entwicklung von Schutzfaktoren und unterstützt damit die frühkindliche Entwicklung. Die Erzieher(innen) bauen zusätzliche Fachkompetenz auf und finden insbesondere für schwierige Erziehungssituationen gute Lösungen. Sie

  • praktizieren entwicklungsförderndes Erziehungsverhalten,
  • wissen mehr über kindliche Entwicklung, Verhaltensprobleme, Prävention, soziale Interaktion und Kommunikation,
  • pflegen eine positive und wirksame Interaktion und Kommunikation mit den Kindern,
  • arbeiten kollegial zusammen,
  • beziehen die Eltern mit ein,
  • haben die kindorientierten Maßnahmen von Papilio-3bis6 in ihrer Gruppe eingeführt und setzen sie dauerhaft um.

Zielgruppe

Ausgebildetes pädagogisches Fachpersonal in Kitas, vor allem Erzieher(innen), die in der Betreuung von 3- bis 6-Jährigen tätig sind

Zeitrahmen

Basisseminar: 3 Ganztages- und 4 Halbtagesseminare
Vertiefungsseminar: 2 Ganztagesseminare
Kollegiale Supervision: 2 Halbtagesseminare
Hospitationen, Abschlussarbeit, Zertifizierung
Als gemischter Kurs oder Inhouse-Schulung buchbar

Kosten

Finanzielle Förderung durch verschiedene Kostenträger möglich, z. B. durch Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz oder Krankenkasse

Weitere Informationen

Auf der Seite Papilio-3bis6 gibt es weitere Informationen.

 

Papilio-ElternClub

 

Beschreibung

Sicherheit auch für schwierige Erziehungssituationen

Der Papilio-ElternClub ist ein Angebot von Erzieher(inne)n im Kindergarten, um Eltern in alltäglichen Erziehungsthemen zu unterstützen. In der Fortbildung zu ElternClub-Begleiter(inne)n werden Informationen, Methoden und Tipps vermittelt, mit denen Eltern auch im Familienalltag die soziale und emotionale Entwicklung ihres Kindes positiv fördern können. Der Umgang mit den Eltern in der Erziehungspartnerschaft wird trainiert, ohne „lehrerhaft“ zu wirken. Durch die Supervision werden die ElternClub-Begleiter(innen) bei der Durchführung der Club-Treffen unterstützt.

Zielgruppe

Zertifizierte und noch nicht zertifizierte Erzieher(innen) mit Papilio-3bis6-Basisseminar

Zeitrahmen

4 Ganztagesseminare und 2 Halbtagesseminare zur kollegialen Supervision

Kosten

590 € pro Erzieher(in)
Förderung durch „DEUTSCHLAND RUNDET AUF“ möglich

Weitere Informationen

Auf der Seite Fortbildung Papilio-ElternClub [Link auf www.papilio.de/fortbildung-elternclub-begleiterin.html] gibt es weitere Informationen.

 

Papilio-Integration

 

Beschreibung

Die Fortbildung Papilio-Integration fördert das kultursensitive pädagogische Handeln in Kindertagestätten, damit Erzieher(innen) mehr Handlungssicherheit in der alltäglichen Arbeit im Umgang mit Kindern und deren Angehörigen mit Migrations- und Fluchthintergrund erlangen.

Zielgruppe

Erzieher(innen) in Kitas

Zeitrahmen

2 Ganztagesseminare
1 Halbtagesseminar Nachhaltigkeitstreffen

Kosten

390 € (Fortbildung 2,5 Tage: 278 €, Materialsatz: 32 €, Eigenanteil: 80 €)
Es besteht die Möglichkeit regionaler Förderung.

Weitere Informationen

Auf der Seite Papilio-Integration gibt es weitere Informationen.

 

Papilio-Supervision/Coaching

 

Beschreibung

Dieses Angebot richtet sich an zertifizierte Papilio-Kindergärten. Auch wenn Kitas neue Mitarbeiter(innen) zur Aufrechterhaltung der Hauszertifizierung regelmäßig nachschulen, sind sie doch einem ständigen Wandel ausgesetzt. Damit die Entwicklung und Umsetzung der Papilio-Maßnahmen weiterhin erfolgreich bleiben, ist es gegebenenfalls erforderlich, das Programm mit allen Mitarbeiter(innen) aufzufrischen, Fragen zu beantworten und Erfahrungen auszutauschen.

Zielgruppe

Kitas nach Inhouse-Schulung mit Hauszertifizierung

Zeitrahmen

halber bis ganzer Tag (nach Absprache)

Kosten

nach Vereinbarung

 

Medienkompetenz und Elternarbeit im Kita-Alltag

 

Beschreibung

In diesem Workshop geht es um einen Austausch zum Thema „Medien im Kita-Alltag“. Es werden praktische Informationen zur Medienkompetenz vermittelt, das eigene Medienkonsumverhalten wird erforscht und die medienpädagogische Einbindung in den Kita-Alltag erarbeitet. Zudem werden gemeinsam gelingende Faktoren für eine balancierte Elternarbeit, bezogen auf den Medienkonsum, besprochen.

Zielgruppe

Erzieher(innen) in Kitas

Zeitrahmen

Halbtagesseminar (4 h)

Kosten

Nach Vereinbarung

Schulen

Die Schule ist der Lernort, wo die Stärkung der persönlichen Ressourcen der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt gestellt wird. Dabei soll die Selbstwirksamkeit gefördert und Lebenskompetenzen als Grundlage für einen verantwortungsvollen Umgang mit Suchtrisiken sollen entwickelt werden. Mit den folgenden Projekten wollen wir diese Ziele unterstützen.

Papilio-6bis9

 

Beschreibung

Die Fortbildung Papilio-6bis9 ist ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention im Grundschulalter. Es unterstützt die Entwicklung von sozial-emotionalen Kompetenzen (z. B. sekundäre Emotionen wie Scham, Neid, Schuld oder Stolz). Studien belegen, dass Kinder mit guten sozial-emotionalen Kompetenzen bessere Noten schreiben, ihr prosoziales Verhalten und ihre Problemlösekompetenz verstärkt wird.

Die Fortbildung vermittelt:

  • Grundlagen sozial-emotionaler Entwicklung und sozial-emotionalen Lernens,
  • Einblicke in die neuesten Erkenntnisse der positiven Psychologie,
  • Aspekte der positiven Lehrkraft-Schulkind-Beziehung und eines positiven Klassenklimas,
  • Einheiten des Programms Papilio-6bis9,
  • wie diese Einheiten in den Schulalltag eingeführt werden können.

Zielgruppe

Grundschullehrkräfte und ausgebildete pädagogische Fachkräfte in Grundschulen, Horten und Nachmittagsbetreuungen

Zeitrahmen

Basisseminar: 3 Ganztagesseminare
Vertiefungsseminar: 1 Ganztagesseminar
Kollegiale Supervision: 2 Halbtagesseminare

Kosten

Nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Auf der Seite Papilio-6bis9 gibt es weitere Informationen.

 

Be Smart – Don’t Start

 

Beschreibung

„Be Smart – Don’t Start“ ist ein Klassenwettbewerb zur Prävention des Rauchens. Das Programm wird bereits seit über 20 Jahren erfolgreich an Schulen durchgeführt und bestärkt Schüler(innen) darin, rauchfrei zu leben. Es richtet sich hauptsächlich an die Klassenstufen 6 bis 8. Diese werden gezielt angesprochen, da die meisten Jugendlichen in diesem Alter mit dem Rauchen beginnen. Aber auch andere Klassenstufen können teilnehmen, wenn die Mehrzahl der Schüler(innen) nicht raucht. Rauchfrei sein heißt: Die Klasse sagt Nein zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form.

Zielgruppe

Klassenstufen 6 bis 8

Zeitrahmen

Wettbewerbszeitraum: 6 Monate

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite von Be Smart – Don’t Start gibt es weitere Informationen.

 

KlarSicht-Parcours

 

Beschreibung

Der KlarSicht-Parcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vermittelt Jugendlichen ab 12 Jahren und jungen Erwachsenen interaktiv Informationen zu den Suchtstoffen Alkohol und Tabak und bietet Entscheidungsgrundlagen und -hilfen, um das eigene Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsförderlich zu gestalten. Durch die spielerische Auseinandersetzung mit den Themen Tabak und Alkohol machen sich die Teilnehmenden ihr Genuss- und Konsumverhalten bewusst und reflektieren es. Angeleitet durch eine Moderation, erarbeiten sie im Dialog fundierte Informationen zu Wirkungen und Suchtpotenzialen der beiden legalen Suchtmittel. Das interaktive Angebot soll Jugendliche dabei unterstützen, die Risiken von Alkohol- und Zigarettenkonsum klarer zu erkennen und verantwortungsbewusst zu handeln.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene, primär Schüler(innen) ab der 8. Klasse

Zeitrahmen

1,5 - 2 Stunden

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es weitere Informationen.

 

Cannabis – quo vadis?

 

Beschreibung

„Cannabis – quo vadis?“ ist ein interaktiver Workshop, der Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren anhand von sechs Themenstationen fachlich fundierte und sachliche Informationen zum Thema Cannabis vermittelt. Bestehende Mythen wie „Kiffen ist gesünder als Rauchen“ und andere Fehlinformationen werden korrigiert. Zudem werden die Teilnehmer(innen) unter anderem über mögliche Auswirkungen der Droge auf das Verhalten im Straßenverkehr aufgeklärt. Während des Workshops setzen sich die Jugendlichen auch mit ihrer eigenen Biografie auseinander, indem sie mögliche Auswirkungen des Cannabiskonsums mit Lebensentwürfen fiktiver Personen in Zusammenhang stellen. Darüber hinaus werden Situationen zu Hause und in der Schule durchgespielt und diskutiert. Zusätzlich wird ein Perspektivenwechsel mit Eltern und Lehrer(inne)n angeregt. Abschließend erhalten die Teilnehmenden Informationen über das Hilfesystem in ihrer Region.

Zielgruppe

ab Klassenstufe 8 aller Schultypen, Gruppengröße: 10–35 Schüler

Zeitrahmen

2–3 Stunden

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite des Projektes „Cannabis – quo vadis?“  gibt es weitere Informationen.

Net-Piloten

 

Beschreibung

In diesem Multiplikatorenprogramm mit dem innovativen Peer-Ansatz werden junge Menschen zu Net-Piloten ausgebildet. In dieser Funktion vermitteln sie anderen Schüler(inne)n eine medienkritische Haltung und sensibilisieren gesellschaftlich für das Thema Medienabhängigkeit. Die Net-Piloten weisen feinfühlig auf die Gefahren der Computernutzung und die Sorgen der Eltern hin, können aber bei exzessiver Computerspiel- und Internetnutzung auch Anleitungen zur Verhaltensregulation geben.

Zielgruppe

Ausbildung: Schüler zwischen 15 und 18 Jahren, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter(innen)
Umsetzung: Schüler von 12 bis 15 Jahren

Zeitrahmen

Ausbildung: 4 Tage à 5 Stunden, insgesamt 20 Stunden
Je nach Absprache während der Unterrichtszeit oder außerhalb

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite der Net-Piloten gibt es weitere Informationen.

 

EIGENSTÄNDIG WERDEN

 

Beschreibung

EIGENSTÄNDIG WERDEN ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung für Kinder der Klassenstufen 1 bis 4 sowie 5 und 6. Damit erwerben die Schüler(innen) wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen, die ihnen helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln – körperlich, seelisch und sozial.

Zielgruppe

Lehrer(innen), Erzieher(innen), Schulsozialarbeiter(innen) an Grundschulen

Zeitrahmen

Tagesseminar: 8 Stunden
Nachhaltigkeitsseminar: 4 Stunden

Kosten

Kostenfrei; Finanzierung über das IFT-Nord

Weitere Informationen

Auf der Seite des Projektes EIGENSTÄNDIG WERDEN gibt es weitere Informationen.

 

JugendFilmTage Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier

 

Beschreibung

Die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) konzipierten „JugendFilmTage Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ sind ein öffentlichkeitswirksames Projekt für eine handlungsorientierte schulische Prävention zum Thema Alltagsdrogen. Das Programm beinhaltet ein praxisorientiertes Angebot für Lehrkräfte sowie Filmtage mit themenrelevanten Vorführungen und attraktiven Mitmach-Aktionen für Schulklassen. Zusätzlich kann es ein Elternangebot zum Thema geben.

Zielgruppe

Schüler(innen) aller Schulformen im Alter von 12 bis 19 Jahren, Eltern, Lehrkräfte

Zeitrahmen

Fortbildung für Lehrkräfte: 4 Stunden
Filmtage: 1–2 Tage à 5 Stunden
Elternabend: 2 Stunden (optional)

Kosten

Regionale Förderung oder Landesmittel (Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e. V.) möglich

Weitere Informationen

Im Konzept der JugendFilmTage und auf der Seite des Projektes JugendFilmTage gibt es weitere Informationen.

 

Mädchentag „Weil ich ein Mädchen bin“

 

Beschreibung

Der Mädchentag „Weil ich ein Mädchen bin“ ist eine Kooperation der Suchtberatung LDS mit dem Amt für Jugend, Familie und Sport des Landkreises Dahme-Spreewald und der Jugendsozialarbeit der Planungsregion 4. Die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, sich an verschiedenen Stationen in unterschiedlichen Bereichen der Freizeitgestaltung auszuprobieren, ihre Handlungsfähigkeit in Kernthemen dieser Lebensphase (Selbstbild, Selbstwert, Identitätsfindung, Attraktivität, Kreativität, Bewegung, gesunde Ernährung etc.) zu erkunden und sich damit auseinanderzusetzen. Die einzelnen Stationen werden durch Sozialarbeiter(innen) der Region, aber auch durch externes Personal sowie Praktikant(inn)en und freiwillige Helfer(innen) betreut.

Zielgruppe

Mädchen im Alter zwischen 7 und 16 Jahren aus dem Raum Luckau und angrenzenden Gemeinden

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (11–15 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Der Erlebnisbericht 2019 fasst die Arbeit und die Ergebnisse des letzten Mädchentages zusammen.

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Linda Vogel
Beethovenweg 14
15907 Lübben

03546 4068

03546 225499

linda.vogel@tannenhof.de

 

Teenie-Tag

 

Beschreibung

Der Teenie-Tag findet jährlich im Freibad von Luckau als offenes Angebot und ohne Anmeldung statt. Dabei sollen Mädchen und Jungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald die dortigen Jugendsozialarbeiter(innen) und deren Angebote kennenlernen. An dem Tag finden Workshops zum Ausprobieren und zur Wissensvermittlung sowie zum Erkennen von Stärken und Schwächen statt. Der Teenie-Tag ist ein regionales Gemeinschaftsprojekt der Arbeiterwohlfahrt, des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Christlichen Vereins Junger Menschen mit dem Tannenhof Berlin-Brandenburg.

Zielgruppe

Mädchen und Jungen ohne Altersbeschränkung aus dem Raum Luckau und angrenzenden Gemeinden

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (11–15 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Linda Vogel
Beethovenweg 14
15907 Lübben

03546 4068

03546 225499

linda.vogel@tannenhof.de

 

Präventions-Cup

 

Beschreibung

Bereits seit über zwanzig Jahren gibt es den jährlichen Präventions-Cup, der im Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) ausgetragen wird. Bis vor einigen Jahren wurde Volleyball gespielt, inzwischen ist der Präventions-Cup ein 2-Felder-Ball-Turnier. Mit dem Wechsel der Sportart wurde ein weiterer Präventionsansatz installiert: die gesunde Ernährung, die den Teilnehmer(inne)n mittels eines großen gemeinsamen Frühstücksbuffets nahegebracht wird.

Mit dem Präventions-Cup wird zu einer aktiven Freizeitgestaltung angeregt. Kinder und Jugendliche sollen dazu motiviert werden, im Wettkampf mit Gleichaltrigen Fairness, Teamgeist und Spaß zu erleben. Zudem geht es im Ernährungsbereich um die Erfahrung, dass Gesundes auch lecker sein kann.
Ausgerichtet wird der Präventions-Cup von der Suchtberatung LDS des Tannenhof Berlin-Brandenburg in Königs Wusterhausen, in Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Interessierten.

Zielgruppe

Mädchen und Jungen zwischen 9 und 12 Jahren, deren Angehörige und weitere Interessierte

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (an einem Sonnabend im Herbst von 10 bis 14 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Steffen Heindorf
Hochschulring 2 (Halle VII)
15745 Wildau

03375 2466170

03375 2466199

steffen.heindorf@tannenhof.de

 

Jugendeinrichtungen

Für die Mitarbeiter(innen) in Jugendeinrichtungen und die von ihnen betreuten Jugendlichen bieten wir folgende Projekte an:

Mädchentag „Weil ich ein Mädchen bin“

 

Beschreibung

Der Mädchentag „Weil ich ein Mädchen bin“ ist eine Kooperation der Suchtberatung LDS mit dem Amt für Jugend, Familie und Sport des Landkreises Dahme-Spreewald und der Jugendsozialarbeit der Planungsregion 4. Die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, sich an verschiedenen Stationen in unterschiedlichen Bereichen der Freizeitgestaltung auszuprobieren, ihre Handlungsfähigkeit in Kernthemen dieser Lebensphase (Selbstbild, Selbstwert, Identitätsfindung, Attraktivität, Kreativität, Bewegung, gesunde Ernährung etc.) zu erkunden und sich damit auseinanderzusetzen. Die einzelnen Stationen werden durch Sozialarbeiter(innen) der Region, aber auch durch externes Personal sowie Praktikant(inn)en und freiwillige Helfer(innen) betreut.

Zielgruppe

Mädchen im Alter zwischen 7 und 16 Jahren aus dem Raum Luckau und angrenzenden Gemeinden

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (11–15 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Der Erlebnisbericht 2019 fasst die Arbeit und die Ergebnisse des letzten Mädchentages zusammen.

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Linda Vogel
Beethovenweg 14
15907 Lübben

03546 4068

03546 225499

linda.vogel@tannenhof.de

 

Teenie-Tag

 

Beschreibung

Der Teenie-Tag findet jährlich im Freibad von Luckau als offenes Angebot und ohne Anmeldung statt. Dabei sollen Mädchen und Jungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald die dortigen Jugendsozialarbeiter(innen) und deren Angebote kennenlernen. An dem Tag finden Workshops zum Ausprobieren und zur Wissensvermittlung sowie zum Erkennen von Stärken und Schwächen statt. Der Teenie-Tag ist ein regionales Gemeinschaftsprojekt der Arbeiterwohlfahrt, des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Christlichen Vereins Junger Menschen mit dem Tannenhof Berlin-Brandenburg.

Zielgruppe

Mädchen und Jungen ohne Altersbeschränkung aus dem Raum Luckau und angrenzenden Gemeinden

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (11–15 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Linda Vogel
Beethovenweg 14
15907 Lübben

03546 4068

03546 225499

linda.vogel@tannenhof.de

 

Präventions-Cup

 

Beschreibung

Bereits seit über zwanzig Jahren gibt es den jährlichen Präventions-Cup, der im Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) ausgetragen wird. Bis vor einigen Jahren wurde Volleyball gespielt, inzwischen ist der Präventions-Cup ein 2-Felder-Ball-Turnier. Mit dem Wechsel der Sportart wurde ein weiterer Präventionsansatz installiert: die gesunde Ernährung, die den Teilnehmer(inne)n mittels eines großen gemeinsamen Frühstücksbuffets nahegebracht wird.

Mit dem Präventions-Cup wird zu einer aktiven Freizeitgestaltung angeregt. Kinder und Jugendliche sollen dazu motiviert werden, im Wettkampf mit Gleichaltrigen Fairness, Teamgeist und Spaß zu erleben. Zudem geht es im Ernährungsbereich um die Erfahrung, dass Gesundes auch lecker sein kann.
Ausgerichtet wird der Präventions-Cup von der Suchtberatung LDS des Tannenhof Berlin-Brandenburg in Königs Wusterhausen, in Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Interessierten.

Zielgruppe

Mädchen und Jungen zwischen 9 und 12 Jahren, deren Angehörige und weitere Interessierte

Zeitrahmen

Tagesveranstaltung (an einem Sonnabend im Herbst von 10 bis 14 Uhr)

Kosten

Kostenfrei

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Steffen Heindorf
Hochschulring 2 (Halle VII)
15745 Wildau

03375 2466170

03375 2466199

steffen.heindorf@tannenhof.de

 

KlarSicht-Parcours

 

Beschreibung

Der KlarSicht-Parcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vermittelt Jugendlichen ab 12 Jahren und jungen Erwachsenen interaktiv Informationen zu den Suchtstoffen Alkohol und Tabak und bietet Entscheidungsgrundlagen und -hilfen, um das eigene Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsförderlich zu gestalten. Durch die spielerische Auseinandersetzung mit den Themen Tabak und Alkohol machen sich die Teilnehmenden ihr Genuss- und Konsumverhalten bewusst und reflektieren es. Angeleitet durch eine Moderation, erarbeiten sie im Dialog fundierte Informationen zu Wirkungen und Suchtpotenzialen der beiden legalen Suchtmittel. Das interaktive Angebot soll Jugendliche dabei unterstützen, die Risiken von Alkohol- und Zigarettenkonsum klarer zu erkennen und verantwortungsbewusst zu handeln.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene, primär Schüler(innen) ab der 8. Klasse

Zeitrahmen

1,5 - 2 Stunden

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es weitere Informationen.

 

Cannabis – quo vadis?

 

Beschreibung

„Cannabis – quo vadis?“ ist ein interaktiver Workshop, der Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren anhand von sechs Themenstationen fachlich fundierte und sachliche Informationen zum Thema Cannabis vermittelt. Bestehende Mythen wie „Kiffen ist gesünder als Rauchen“ und andere Fehlinformationen werden korrigiert. Zudem werden die Teilnehmer(innen) unter anderem über mögliche Auswirkungen der Droge auf das Verhalten im Straßenverkehr aufgeklärt. Während des Workshops setzen sich die Jugendlichen auch mit ihrer eigenen Biografie auseinander, indem sie mögliche Auswirkungen des Cannabiskonsums mit Lebensentwürfen fiktiver Personen in Zusammenhang stellen. Darüber hinaus werden Situationen zu Hause und in der Schule durchgespielt und diskutiert. Zusätzlich wird ein Perspektivenwechsel mit Eltern und Lehrer(inne)n angeregt. Abschließend erhalten die Teilnehmenden Informationen über das Hilfesystem in ihrer Region.

Zielgruppe

ab Klassenstufe 8 aller Schultypen, Gruppengröße: 10–35 Schüler

Zeitrahmen

2–3 Stunden

Kosten

Kostenfrei

Weitere Informationen

Auf der Seite des Projektes „Cannabis – quo vadis?“  gibt es weitere Informationen.

Eltern

Um Eltern für ihre besondere Rolle zu sensibilisieren und in ihren erzieherischen Kompetenzen zu unterstützen, bieten wir folgende Themen für Elternbildungsveranstaltungen bzw. Elternabende an:

Pubertät

 

Beschreibung

Die Pubertät ist die Zeit der Krisen (Persönlichkeitskrisen, Beziehungskrisen, Schulkrisen etc.), die  zu Risikoverhalten wie zum Beispiel Suchtmittelgebrauch führen können. In den interaktiven Vorträgen und dem Austausch mit den Eltern geht es in dieser Veranstaltung nicht nur darum zu vermitteln, welche Risiken mit dem Aufwachsen verbunden sind, sondern auch darum, gemeinsam herauszufinden, was ist das Gute an der Pubertät und wie man sie möglichst konflikt- und schadenfrei bestehen kann.

Die Veranstaltungen werden entsprechend den Bedingungen und Bedürfnissen der Eltern nach Auftragsklärung modifiziert und angepasst.

Zielgruppe

Eltern der Jahrgangsstufen 7 und 8

Zeitrahmen

1,5–2 Stunden

Kosten

100 € pro Veranstaltung

Weitere Informationen

In der Übersicht „Angebot Pubertät“ gibt es das Projekt und die Angebote noch einmal allgemein beschrieben.

 

Nicht ohne mein Smartphone – Medienkompetenz entwickeln

 

Beschreibung

Dieser interaktive Vortrag macht den Teilnehmer(inne)n das eigene Medienverhalten sowie das ihrer Kinder bewusst. Es werden Methoden zur Entwicklung von Medienkompetenz erlernt. Ziel ist es, die Eltern stärker für ihre besondere Rolle bei diesem Thema zu sensibilisieren und in ihren erzieherischen Kompetenzen zu unterstützen.

Zielgruppe

Eltern

Zeitrahmen

2–3 Stunden

Kosten

150 €

Allgemeine Stoffkunde

 

Beschreibung

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen, Trends, Zahlen und Fakten zum Suchtmittelkonsum (Alkohol, Tabak, illegale Drogen und Medikamente) in der Bevölkerung. Es werden Informationen zu den gängigsten Substanzen, deren Wirkung, Langzeitfolgen und Auffälligkeiten im Verhalten vermittelt. Ergänzend dazu beschäftigt sich der Vortrag mit nichtstoffgebundenen Süchten, auch bekannt als Verhaltenssüchte (Medien, Glücksspiel usw.).

Zielgruppe

Eltern

Zeitrahmen

2–3 Stunden, auch als Onlineversion buchbar

Kosten

150 € oder nach Vereinbarung

 

Crystal Meth

 

Beschreibung

In diesem Vortrag erhalten Sie grundlegende Informationen zum Thema Crystal Meth bzw. Methamphetamin, zu Ursachen für den Konsum, Konsumgruppen, Folgen des Konsums sowie dessen Abhängigkeitspotenzial. Der Vortrag befasst sich auch mit allgemeinen Mythen im Zusammenhang mit dem Crystal-Meth-Konsum und der tatsächlichen Verbreitung der Droge. Zudem werden Erkennungsmerkmale und Behandlungs- und Hilfsmöglichkeiten in der jeweiligen Region besprochen.

Zielgruppe

Eltern

Zeitrahmen

2–3 Stunden, auch als Onlineversion buchbar

Kosten

150 € oder nach Vereinbarung

 

Thema Suchtmittelkonsum – Wie spreche ich es an und wo bekomme ich Hilfe?

 

Beschreibung

In diesem Elternabend beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man erkennt, ob jemand Suchtmittel konsumiert, und wie man es anspricht. Dazu wird das Absichtsmodell nach Prochaska und DiClemente aus der motivierenden Gesprächsführung vermittelt und anhand der einzelnen Phasen des Modells werden „gute Sätze“ geübt. Anschließend folgt ein Überblick über Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten bei Suchtmittelkonsum und -abhängigkeit.

Zielgruppe

Eltern bzw. Angehörige von suchtmittelkonsumierenden Personen

Zeitrahmen

2 Stunden

Kosten

150 € oder nach Vereinbarung

Erwachsene

Für Erwachsene, die bereits gefährdet oder betroffen sind, haben wir folgende Präventionsangebote:

SKOLL und SKOLL-SPEZIAL

 

Beschreibung

SKOLL ist ein Angebot für junge Menschen und Erwachsene, die sich z. B. fragen, ob sie übermäßig Drogen gebrauchen, problematisch spielen oder zu viel Alkohol trinken. Im Mittelpunkt des Programms steht nicht die Abstinenz, sondern die Auseinandersetzung mit der eigenen Situation. SKOLL hat das Ziel, den Konsum zu stabilisieren, zu reduzieren oder bestenfalls ganz einzustellen. Das Programm trägt dazu bei, Veränderungsprozesse bei riskant konsumierenden Menschen frühzeitig einzuleiten und die Zugänge zu Hilfsmöglichkeiten zu erleichtern.

SKOLL-SPEZIAL ist ein Angebot für Menschen, die sich gezielt mit einem gesundheitsgerechten Umgang mit Alkohol und dem damit verbundenen eigenen Verhalten auseinandersetzen möchten. Das Programm trainiert und stabilisiert neue Problemlösungen und unterstützt die Teilnehmer(innen) durch Selbstmanagementmaterialien in den einzelnen Einheiten. Das Training hilft dabei, allgemeine Kompetenzen der Lebensführung und Selbststeuerung zu entwickeln – anknüpfend an die individuellen Ausgangslagen. Zur Nachhaltigkeit werden ein Nachtreffen sowie Möglichkeiten zur gezielten Nachbetreuung (z. B. Beratung) angeboten.

Zielgruppe

junge Menschen und Erwachsene, die sich fragen, ob sie übermäßig Drogen gebrauchen, problematisch spielen oder zu viel Alkohol trinken

Zeitrahmen

10 Gruppensitzungen à 90 Minuten

Kosten

200 € inkl. Unterrichtsmaterial
Anteilige oder vollständige Förderung über die Krankenkasse im Rahmen eines gesundheitlichen Präventionskurses möglich

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.skoll.de sowie in der Projektbeschreibung des Tannenhof Berlin-Brandenburg.

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Emanuela Bancila, Dipl.-Psychologin, SKOLL-Trainerin
Hochschulring 2 (Halle VII)
15745 Wildau

03375 2466170

03375 2466199

emanuela.bancila@tannenhof.de

 

Rauchfrei

 

Beschreibung

Das Rauchfrei-Programm umfasst drei bis sieben Kurstermine in der Gruppe mit sechs bis zehn Personen und eine individuelle telefonische Beratung. Das Gruppenprogramm kombiniert verschiedene verhaltenstherapeutische Ansätze wie Motivationsförderung, Förderung rauchfreien Verhaltens und Rückfallmanagement. Bei Bedarf können Medikamente zur Unterstützung der Rauchentwöhnung eingesetzt werden. Auch Möglichkeiten, einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken, werden thematisiert.

Zielgruppe

Erwachsene Raucher(innen) mit Abstinenzwunsch

Zeitrahmen

Mehrere Kurstermine über drei bis sieben Wochen, pro Termin 90 Minuten
Zusätzlich zwei Telefontermine pro Teilnehmer(in) als persönliche Begleitung zum Durchhalten und Dranbleiben

Kosten

175 € inkl. Unterrichtsmaterial, ermäßigt 125 € für Student(inn)en, Rentner(innen), Arbeitslose
Krankenkassen erstatten die Kosten anteilig bzw. vollständig im Rahmen eines gesundheitlichen Präventionskurses.

Weitere Informationen

Auf der Seite des Rauchfrei-Programmes gibt es weitere Informationen.

Kontaktdaten

Suchtberatung LDS
Margitta Fischer, Rauchfrei-Trainerin
Hochschulring 2 (Halle VII)
15745 Wildau

03375 2466174

03375 2466199

Margitta.Fischer@tannenhof.de

Meinungen

Inhalte werden geladen

„Der DOSB und mit ihm Mitgliedsorganisationen wie der Deutsche Fußball-Bund, der Deutsche Handballbund, der Deutsche Turner-Bund und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind überzeugte Partner in der Suchtprävention. Ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Sucht- und Drogenprävention wird nicht nur durch viele Fortbildungen, sondern auch durch Veranstaltungen wie den Fußball-ohne-Drogen-Cup gefestigt. Suchtvorbeugung ist eine Aufgabe, die nur gemeinschaftlich gelöst werden kann. Ich freue mich daher über den Fußball-ohne-Drogen-Cup und danke den Organisatoren sehr herzlich für ihr Engagement.“

Alfons Hörmann

Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes